Die Referenten des Kongresses

Carin C. Tietze
Carin_c_tietze_19

Carin C. Tietze

 Film-und Fernsehschauspielerin,  Synchronsprecherin

Geboren ist Carin Christina Tietze in Denver, Colorado. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Neighborhood Playhouse School Of‘ Theatre in New York.

Ihr erster großer Erfolg im deutschen Kino war der Film von Sönke Wortmann „Allein unter Frauen“, in dem sie in der Rolle als emanzipierte Frau glänzte.

Danach folgten zahlreiche Serienrollen, nach „Der Bergdoktor“ , der sie einem breiten Fernsehpublikum bekannt machte bis hin zu den heutigen Serien „Hubert und Staller“ , „München 7“ oder „Polizeiruf 110“.

Zahlreiche Haupt-und Nebenrollen in Kino-und TV-Filmen , zuletzt 2015 in „Mara und der Feuerschlucker“folgten.

Bemerkenswert ist ihre Vielseitigkeit – sie überzeugt sowohl im Action-Thriller als auch in der Komödie und im TV-Krimi.

Auch ihre sportlichen Ambitionen – sie stand schon mit zwei Jahren auf Skiern – konnte sie nutzen. In ihrer Wahlheimat am Starnberger See war sie einige Zeit als aktive Skirennläuferin für den TSV Starnberg auf den Pisten unterwegs, was ihr dann später bei ihrer Filmrolle in dem TV-Thriller „Mörderische Abfahrt – Skitour in den Tod“ sehr zugute kam. Ihre Rennerfahrung und ihre ursprüngliche Muttersprache Englisch öffneten ihr den Weg zu der internationalen Produktion des New Yorker Regisseurs Curt Faudon.

Heute lebt Carin Tietze mit ihrem Mann und zwei Kindern am Starnberger See, wo sie auch ihre sportlichen Ambitionen weiterhin pflegt, so unter anderem beim Tennis.

Wir freuen uns, dass uns Carin Tietze aus ihrem abwechslungsreichen Leben erzählen wird und uns an ihren Erlebnissen in Beruf und Karriere teilhaben lässt.

Ganz sicher können wir von den Erfahrungen dieser Powerfrau etwas für uns mitnehmen.

Susanne Digel

Digel_Susanne_web

Nach ihrem Pharmaziestudium in Tübingen arbeitete Susanne Digel zwei Jahre als Offizinapothekerin in der Centralapotheke in Leonberg und wechselte dann zum Universitätsklinikum Essen.

1995 erfolgte ihre Ernennung zur Regierungspharmazierätin und 1997 dann der Abschluss zur Fachapothekerin für Klinische Pharmazie. Zwei Jahre später begann sie ihre Laufbahn in der Pharmaindustrie, zunächst bei Baxter Deutschland GmbH in Unterschleißheim bei München. Als Produkt Managerin war sie für den Bereich Elektrolytkonzentrate und Plasmaexpander zuständig.

Der Wechsel zur Amgen GmbH, München, erfolgte 2001 und dort erreichte die Apothekerin nach zwei Jahren als Key Account Manager die Position Head Key Account Management & Pricing.

Für die Firma Amgen übernahm Susanne Digel bei Amgen Australia Pty.Ltd. in Sydney für zwei Jahre den Posten Director Sales and Marketing Effectiveness, um dann folgten ab 2008 weitere zwei Jahre in Singapur bei Celgene Pte.Ltd. SE/NE Asia als Regional Sales and Marketing Director. Ihre Laufbahn bei Celgene Corporation führte sie von 2011 bis zum Jahre 2014 als Director Global Marketing Excellence zunächst in die Schweiz nach Boudry und danach als Senior Direcktor nach Summit, NJ,in die USA, wo sie zuletzt als Executive Direcktor Global Marketinh Excellence tätig war.

Seit 2014 ist Susanne Digel nach Deutschland zurückgekehrt und ist heute Bussiness Unit Lead Hematology/Nephrologie bei Alexion Pharma Germany in München.

Kontakt: susannedigel@hotmail.com

Dr. Stefan Hartmann

Hartmann_Stefan_2_web1. Vorsitzender des BVDAK e.V.
Vorstand der VitaPlus AG
Vorstand der MAVI Apotheken Institut AG 

Dr. Stefan Hartmann wurde 1962 in München geboren und ist Apotheker in sechster Generation. Zuvor lernte er Bankkaufmann und war als solcher vor seinem Studium bei der Deutschen Bank AG in München tätig. Bereits während des Studiums sammelte er Berufserfahrung in der pharmazeutischen Industrie und baute parallel zu seinem Studium eine Haus- und Immobilienverwaltungs GmbH auf. Nach seiner Promotion im Jahr 1993 verbrachte er einen Forschungsaufenthalt am MedicalCenter der University of California, San Francisco (USA).

Danach war er Vertriebsleiter in einem mittelständischen pharmazeutischen Phytopharmaka-Unternehmen (Harras Pharma GmbH mit Gehrlicher GmbH & Co.KG als Extrakthersteller).

1996 übernahm Dr. Hartmann die großväterliche St. Vitus Apotheke und gründete im Jahr 2004 die VitaPlus Apotheke als Filial-Apotheke. Im Februar 2004 übernahm er die Kurfürsten Apotheke in Germering. Er gilt damit als einer der Pioniere der Filialisierung. Im Juli 2007 übernahm Dr. Hartmann die Franziskus Apotheke als vierte Apotheke. Der Verkauf der Kurfürsten Apotheke erfolgte Ende Juni 2009. Die Übernahme der St. Sebastian Apotheke in Gilching erfolgte im Januar 2010.

Anfang 2007 gründete er mit einem Geschäftspartner die VitaPlus Aktiengesellschaft (www.vitaplus-ag.de), die für ein Netzwerk von inhabergeführten Apotheken ausgelagerte Leistungsbereiche wie Konditionsvereinbarungen und den Abschluss von Lieferverträgen mit Großhändlern und weiteren Marktteilnehmern übernimmt. Derzeit nehmen 55 Apotheken am Konzept der VitaPlus AG teil. Dr. Hartmann ist bis heute Gründungsvorstand. Im Jahr 2013 gründete er die MAVI Apotheken Institut AG (www.mavi-ag.de). Mittlerweile beschäftigt Dr. Hartmann über 60 Mitarbeiter.

1992 – 2014 war Dr. Hartmann als Gemeinderat politisch aktiv (Kreisrat bis 2008). Seit 1998 ist er stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender einer Bank, 2002 – 2008 war er Aufsichtsratsmitglied eines Kreiskrankenhauses.

Im Jahr 2008 initiierte Dr. Hartmann die Gründungsversammlung des Bundesverbandes Deutscher Apothekenkooperationen e.V. (www.bvdak.de ), dessen 1. Vorsitzender er seitdem ist. Der BVDAK e.V. setzt sich für den Erhalt und für die Weiterentwicklung der inhabergeführten Apotheken in vernetzter Form und Apothekenkooperationen ein.

2009 – 2012 war Dr. Hartmann als Bundesschatzmeister Vorstandsmitglied der Vereinigung Liberaler Ärzte e.V. (www.liberale-ärzte.de), deren Gründungsmitglied er auch war. 2010 – 2014 war Dr. Hartmann Delegierter der Bayerischen Landesapothekerkammer.

Dr. Hartmann ist Mitglied des Fachausschusses Apothekenkooperationen und Versandapotheken der Stiftung Warentest.

Apothekerin Isolde Meyer

Meyer_Isolde_neu_web

Nach dem Pharmaziestudium in München trat Isolde Meyer in die pharmazeutische Fabrik ihres Vaters, Dr. Hans Niedermaier, in Hohenbrunn bei München als Kontrollleiterin ein.1984 übernahm Isolde Meyer die Wittelsbacher Apotheke in München, wo sie erst ihre eigentliche Berufung fand. Sie wollte immer eine Apothekerin mit Kontakt zu den Menschen sein, ein Beruf, den sie nun mit ganzem Herzen ausüben konnte.

Isolde Meyer findet, dass Apothekerin zu sein, ein familienfreundlicher Beruf ist, denn daran, dass für die Mutter von zwei Kindern die Familie an erster Stelle steht, ließ sie nie einen Zweifel.

Zeit für ihre Spezialausbildung fand Isolde Meyer dann mit dem Älterwerden der Kinder und der Besinnung auf ihre eigenen Interessen und Fähigkeiten, die sich im Laufe der Jahre herausgebildet hatten. Neben der Ernährungsberatung durchlief sie eine Ausbildung zur Fachberaterin bei Kinderwunsch und Schwangerschaft und zur Babyberatung. Schließlich folgte noch die Weiterbildung für Homöopathie und Naturheilverfahren.

Bereits 2009 wurde ihre Apotheke vom Deutschen Institut für Service-Qualität unter die TOP 15 Apotheken Münchens gewählt.

Dann folgte die Zertifizierung zur „Babyfreundlichen Apotheke“ im Jahre 2011, was Isolde Meyer weiter beflügelte und ihrer Apotheke einen nachhaltigen Auftrieb gab.

Mittlerweile hält sie zahlreiche Vorträge und verfasst Ratgeber zu naturheilkundlichen Themen, wie etwa über „Homöopathische und naturheilkundliche Behandlung in der Schwangerschaft und Stillzeit“.

2011 gewann ihre Apotheke den Präventionspreis der Bayerischen Landesapothekerkammer und seit 2012 beteiligt sie sich auch am Pilotprojekt Glicemia, einem in Zusammenarbeit mit der Universität Erlangen erstellten neuen Konzept zur Diabetes-Prävention.

Die erfolgreiche Apothekerin kann stolz sein auf das Renommée, das sie für sich und ihre Apotheke gewonnen hat. Diese Reputation wurde 2012 von TESALYS mit dem Apothekensiegel „sehr gut“ bekräftigt für das „Spitzenniveau in der pharmazeutischen Beratung“.

Vielleicht verrät sie uns ja ihr Rezept, wie sie diesen Erfolg zusammen mit ihrem Apothekenteam zustande gebracht hat und auch weiterhin diesen Standard halten will.

Kontakt : isolde.meyer@wittelsbacher-apotheke.de

 

Apothekerin Karin Wahl

Wahl_Karin_1_webNach dem Studium der Pharmazie in Karlsruhe und Heidelberg übernahm sie im Januar 1977 die Olga-Apotheke in Stuttgart, die sie bis 1989 als Inhaberin führte. Von 1989 bis 2005 folgte dann die Leitung der Charlotten-Apotheke ebenfalls in Stuttgart.

Das Interesse an der Berufspolitik wurde in ihr früh geweckt durch Dispute mit „Autoritäten“. Bereits von 1978 an leitete Karin Wahl acht Jahre lang die Gruppe Stuttgart des LAV- Baden -Württemberg, davon gehörte sie dann vier Jahre dem Vorstand des Landes-Apothekerverbandes in Baden-Württemberg an. Dann war sie von 1998 bis 2002 als erste Frau Präsidentin einer deutschen Apothekerkammer, nämlich der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, ein auch heute noch für Frauen seltenes Amt in der Berufspolitik, das ihr nicht leicht gemacht wurde.

Im Jahre 2002 wurde sie als Mitgründerin des Deutschen Pharmazeutinnen Verbandes e.V. dessen 1.Vorsitzende bis zum Jahre 2009. Seit 2013 ist sie dort stellvertretende Vorsitzende. Seit Juli 2015 ist sie Präsidentin des Lions Club Villa Berg, Stuttgart“, einem reinen Damenclub.

Als selbstständige Beraterin und Referentin im Gesundheitsbereich hält Karin Wahl Seminare zu Management und Führung in Firmen und Apotheken und coacht Teams. Zudem berät sie Kolleginnen im Bereich Marketing und beim Kauf und Verkauf von Apotheken. Ein Schwerpunkt ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement BGM.

Ihre zahlreichen Kontakte reichen unter anderem nach England, wo sie Mitglied der National Association of Women Pharmacists NAWP ist, und in die USA (Universität Gainesville, Florida und Temple University, Philadelphia).

Ebenso unterhält sie Kontakte in Sachen Pharmazie zu mehreren europäischen Ländern.

Durch diese vielfältigen Aktivitäten im Gesundheitsbereich ist sie immer am Puls des aktuellen Geschehens und richtet dabei ihr Augenmerk besonders auf die Belange der Frauen und des Nachwuchses.

Die vielseitige Apothekerin verfasste zunächst Fachbücher wie „CheckAp, der Apothekenbetrieb“ und gemeinsam mit der Dekorateurin Gabriele Jarmer-Schwilke „Visuelles Marketing für Apotheken“.

Im vergangenen Jahr erschien ein heiteres Buch von Karin Wahl mit dem Titel:

Rezeptfrei – Apothekengeschichten mit Risiken und Nebenwirkungen

Darin lässt die Autorin ihre drei Jahrzehnte dauernde Apothekenlaufbahn in humorvoller Weise Revue passieren. Eine erheiternde und entspannende Lektüre nach einem vielleicht manchmal etwas stressigen Apothekentag.

Kontakt: Karin.Wahl@t-online.de

 

Apothekerin Dr. Sonja Mayer

 

Mayer_Sonja_webDr. Sonja Mayer absolvierte ihr Pharmaziestudium in Regensburg und promovierte in München bei Prof. Hasford. An dem Aufbau einer Datenbank für Arzneimittelinformation im Intranet für das Klinikum der Innenstadt der LMU München war sie als damalige Mitarbeiterin der Apotheke des Klinikums maßgeblich beteiligt. Sie ist Initiatorin der Regionalen Arzneimittelinformationsstelle der Bayerischen Landesapothekerkammer BLAK.

Nach ihrer Rückkehr von einer Spezialisierung in patientenorientierter Pharmazie Gainesville USA hatte sie in der bayerischen Standesorganisation über Jahre hinweg die Leitung der Abteilung Fortbildung inne und engagierte sich im Bereich der Qualitätszirkel Pharmazeutische Betreuung.

So ist sie bis heute Mitglied des Prüfungsausschusses für Ernährungsberatung und Arzneimittelinformation sowie Delegierte der Landesapothekerkammer in Bayern.

Als Vortragende zu verschiedenen Themen hat sie sich außerdem einen Namen gemacht.

Mit ihrer Tätigkeit als angestellte Apothekerin in der Johannes-Apotheke Klinikversorgung in Gröbenzell ist sie ihren Anfängen treu geblieben. In den versorgten Häusern berät sie Ärzte auf Station über den sicheren und effektiven Einsatz von Arzneimitteln.

Sonja Mayers fachliches Interesse gilt schon seit längerem der Gendermedizin und ihrer Fort-und Weiterentwicklung, die nicht an den Apotheken vorbeigeht.

Sonja Mayer steht weiterhin für die klare Positionierung der Apotheker als unabhängige und kompetente Arzneimittelfachleute, findet aber auch bei aller Verantwortung des Berufes eine Balance zu Ausgleich und Privatleben, was sie als Mutter von zwei Kindern täglich unter Beweis stellt.

Kontakt: sonja.mayer@johannes-apo.de

 

 

Barbara Grafinger

Grafinger_Barbara

Die Erzieherin, Pädagogin und Führungsfachkraft für Kindertagesstätten hat umfassende Erfahrungen als Ressourcentrainerin und Coach.

Nach vielen Jahren als Kita- Einrichtungsleitung ist sie derzeit in der stationären intensivtherapeutischen Jugendhilfe und als Referentin sowie Coach tätig.

Sie ist eine gefragte Referentin an Beruflichen Bildungsstätten und Schulen – hier auch für den Bereich Antigewalttraining.

Mit Hirn, Herz und viel Humor lässt Barbara Grafinger uns an ihren langjährigen Erkenntnisse teilhaben und vermittelt uns Wissen zu Teamphasen und persönlicher Ressourcen-Optimierung praxisnah und interaktiv.

Im Vordergrund stehen dabei das eigenständige Entwickeln und Entdecken von Möglichkeiten und Fähigkeiten, um Alternativen zu bisherigen Verhaltensweisen zu finden.

Kontakt: bgrafinger@arcor.de

Die Teilnehmerinnen  der Gesprächsrunde

Frank_Barbara_DSC_4614_web

Barbara Frank
Apothekerin und Fachjournalistin

Nach Studium und Approbation in München Tätigkeit in verschiedenen Apotheken in Bayern und der Pfalz, danach Gründung der Libellen-Apotheke in München.

Schon da begann das Interesse für die Berufspolitik und für das Schreiben von Artikeln für verschiedene Fachzeitungen. Es folgte die Wahl zur Delegierten der Bayer. Landesapothekerkammer und später in deren Vorstand.

Als Mitbegründerin des Landesverbandes Bayerischer Apotheker LBA und spätere Präsidentin des Bundesverbandes Deutscher Apotheker BVDA trug sie dazu bei, eine Alternative zur feststehenden Berufsvertretung zu schaffen und entscheidende Impulse zu einer demokratischen und modernen Berufspolitik zu geben.

Auch die Wahl als Vertreterin der Apotheker in den Vorstand anderer Gremien, zum Beispiel der GRPG (Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen), erlaubte einen Blick über den pharmazeutischen Tellerrand hinaus in die allgemeine Gesundheitspolitik und damit das Zusammentreffen mit Persönlichkeiten aus allen Bereichen des Gesundheitswesens.

In diesem Zuge erfolgte auch die Teilnahme an Radio-und Fernsehsendungen, die das Berufsbild der Apotheker gegenüber der Öffentlichkeit verbessern und richtig darstellen sollten. (Pro und Contra, Talk-im-Turm, SAT 1 , Bayer. Rundfunk u.a.)

Nach dem Verkauf der Apotheke erfolgte ein vermehrtes Engagement im Fachjournalismus bei verschiedenen Verlagen, allen voran der Keppler Mediengruppe. Mittlerweile sind regelmäßige berufspolitische Beiträge im Online-Magazin Pharmedia zu finden, Gesundheitsthemen im Online-Dienst gesundheit.com.

Darüber hinaus ist das Interesse an der Weitergabe beruflicher Erfahrung gewachsen, nicht nur im Bereich des pharmazeutischen Wissens, sondern auch in der Bewältigung des Apothekenalltags, bevorzugt dem von Frauen.

 Kontakt: barbara.frank@apothekerinnen-kongress.de

 

 

Ritzi_Clausarbeitet als Journalist seit Jahren im Fachbereich der Apothekentitel und war u. a. Redakteur bei der „Deutschen Apotheker Zeitung“. Aktuell verantwortet er als Chefredakteur das Kundenmagazin „Mein Tag“ der Apothekenkooperation „Elac Elysée Consulting GmbH“.

 

Mönch Viktoria DrApothekerin Dr. Viktoria Mönch

Nach Schule, Studium und Promotion in München war Frau Dr. Mönch acht Jahre lang in öffentlichen Apotheken tätig, davon zwei Jahre in leitender Stellung. Im Jahr 1974 begann ihre Karriere im Klinikbereich als stellvertretende Leiterin der Apotheke des Klinikums Großhadern der Ludwig-Maximilian-Universität München. Im Anschluss daran folgte die Ernennung ans Klinikum der Innenstadt der LMU als Leitende Pharmaziedirektorin. Hier hat sie als Erste im deutschsprachigen Raum mit ihrem 40-köpfigen Team die Zertifizierung nach ISO 9001 erreicht. Ein weiterer Meilenstein war die Einführung des sogenannten „Münchner Modells“, nachdem erstmals an der medizinischen Fakultät neun Apotheker der Uniapotheke unter ihrer Betreuung zum Dr. rer. hum. biol. promoviert wurden. Nach einem Besuch in den USA verschrieb sich Dr. Mönch der Klinischen Pharmazie mit Teilnahme an den Stationsvisiten und der Etablierung der ersten Arzneimittelinformationsabteilung. Mit dieser bis heute besonders erfolgreichen Einrichtung wurde auch ein Pilotprojekt „Arzneimittelinformationszentrum“ für öffentliche Apotheken mit der Bayerischen Landesapothekerkammer geschaffen. Als langjährige Geschäftsführerin der Arzneimittelkommission der Kliniken der LMU und  somit auch Mitglied aller Unterkommissionen wurde Dr. Mönch in den Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker  ADKA e.V. gewählt und war vier Jahre lang dessen Vizepräsidentin. Für ihr berufliches Engagement erhielt sie zahlreiche Ehrungen und berufspolitische Ehrenämter, wie die Ernennung zur ehrenamtlichen  Richterin beim Landesberufsgericht für die Heilberufe des Bayerischen Obersten Landgerichts. Bis heute ist sie Mitglied der Ethikkommission für Klinische Studien der Medizinischen Fakultät der LMU und moderiert Kongresse. Über 50 Publikationen runden die verschiedenen Facetten der Aufgaben einer Klinikapothekerin ab. Ein besonderes Anliegen ist für sie mit dem bisher 15. „Hollandworkshop“ der Blick zu den europäischen Nachbarn.  

Kontakt: moench@med.uni-muenchen.de

 

 

Graessner-NeissNach dem Studium der Rechtswissenschaften in Regensburg und Lausanne absolvierte Cornelia Graessner-Neiss ein betriebswirtschaftliches Trainee-Programm bei der Bayerischen Landesbank in München. Anschließend war sie fünf Jahre bei einem Tochterunternehmen der Bank im juristischen und kaufmännischen Bereich tätig.

2003 trat die Tochter des Unternehmensgründers von PHARMATECHNIK in das Familienunternehmen ein und baute dort die Rechtsabteilung auf. In den darauf folgenden Jahren übernahm sie als Mitglied der Geschäftsleitung zusätzlich die Bereiche Unternehmensstrategie, Personalentwicklung und interne Kommunikation.

„Ich setze mich für eine Unternehmensstrategie ein, die die langfristige Fortführung von PHARMATECHNIK als Familienunternehmen zum Ziel hat. Bei uns – als einzigem unabhängigem Warenwirtschafts-Anbieter im deutschen Apothekenmarkt – steht immer die bestmögliche und langjährige Betreuung unserer Kunden im Mittelpunkt. Das kann jedoch nur gelingen, wenn auch eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit im Unternehmen herrscht. Dies liegt mir sehr am Herzen“.

Die Mutter von Zwillingen engagiert sich neben ihrer Tätigkeit bei PHARMATECHNIK seit 2008 auch als Vorstandsmitglied im BVDAK (Bundesverband Deutschen Apothekenkooperationen e.V.).

 

 

 

Schlosser_Gabriele_webBereichsleitung Marketing, GEHE Pharmahandel GmbH

Dr. Gabriele Schiebel-Schlosser begann ihre Karriere als Wissenschaftliche Fachreferentin bei der Fink GmbH, wo sie den neuen Fachbereich „Wissenschaftliche Beratung und Public Relations“ aufbaute.

Nach der Integration in das SmithKline Beecham Business in Bühl/Baden übernahm die promovierte Naturwissenschaftlerin die Position einer Marketing Managerin, verbunden mit einem breiteren Spektrum an Aufgaben und Verantwortlichkeiten.
In leitenden Marketingfunktionen, vornehmlich im Bereich Consumer Healthcare, führte Frau Dr. Schiebel-Schlosser insgesamt 7 Jahre lang erfolgreich verschiedene apothekenexklusive Marken.
Ihr Engagement ermöglichte weltweit den ersten Rx-OTC-Switch eines Wirkstoffs zur Migränebehandlung.
Im Jahr 2012 übernahm Dr. Schiebel-Schlosser die Leitung des Kompetenzzentrums Marketing / Innovation ABTEI/OTC bei Omega Pharma und war somit für die größte Gesundheitsmarkte außerhalb der Apotheke, mit 94 aktiven Artikeln und 73 Mio EUR Umsatz verantwortlich.
Seit Oktober 2014 leitet Frau Dr. Schiebel-Schlosser den Bereich Marketing bei GEHE Pharmahandel GmbH, wo sie ihre langjährige Expertise in den Bereichen Marketing & Werbung, Fachfortbildungen für Apothekenteams, Eigenmarkenführung und Category Management gewinnbringend einsetzt.

 

 

 

 

Leupold_Ulrike_webFachbereichsleiterin
Arzneimittelversorgung beim BKK Landesverband Bayern

Nach dem Ende von Lehre und Studium war Ulrike Leupold insgesamt zehn Jahre in der öffentlichen Apotheke tätig. Mit dem anschließenden Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung, in den Vertragsbereich beim Landesverband der Innungskrankenkassen später IKK Sachsen erweiterte sie ihre berufliche Erfahrung. Seit mehr als 12 Jahren ist sie im Vertragsbereich des Landesverbandes der Betriebskrankenkassen in Bayern im Fachbereich Arzneimittelbereich tätig.

 

 

 

 

 

Oelrich_Christiane_web

Inhaberin der Apotheke am Dellplatz, 47041 Duisburg
Geschäftsführende Gesellschafterin der CURA-SAN GmbH

Nach einer Ausbildung zur Parmazeutisch-Technischen Assistentin (PTA) in Dortmund begann Christiane Oelrich 1981 die Ausbildung zur Apothekerin mit dem Studium der Pharmazie in Münster und der abschließenden Approbation als Apothekerin.

Sie übernahm dann von 1987 bis 1994 die Glückauf-Apotheke in Essen als Inhaberin und erreichte in dieser Zeit die Zusatzbezeichnung Fachapothekerin für Offizinpharmazie. Seit 1995 ist Christiane Oelrich Inhaberin der Apotheke am Dellplatz in Duisburg, wo sie im gleichen Jahr das der Apotheke angeschlossene Sanitätshaus Oelrich gründete.

Zwei Jahre später führte dies als weitere Konsequenz aus der positiven Erfahrung heraus zur Gründung des Verbundes CURA-SAN mit dem Schwerpunkt Hilfsmittel-Lieferverträge mit Kostenträgern sowie Seniorenmarketing. Aktuell hat der Verbund in Deutschland 800 Mitglieder (bestehend aus Apotheken und Sanitätshäusern) und ist in über 1500 Orten vertreten.

Als Fachapothekerin für Pflegeversorgung ist Christiane Oelrich seit 1999 registriert und seit 2002 auch als QM-Auditorin bei der Apothekerkammer Nordrhein.

Mit ihrer Weiterbildung zur Apothekerin für Homöopathie und Naturheilkunde setzte Christiane einen weiteren Akzent für ihre Apothekentätigkeit.

Seit 2014 betätigt sich die vielseitige Apothekerin auch an Schulungen der Kammer Nordrhein speziell im Bereich Weiterbildung zur Offizinpharmazie (z. B. Blutgerinnungsmanagement).

In Verbindung mit der Geschäftsführung der CURA-SAN GmbH erhielt Christiane Oelrich zahlreiche Auszeichnungen, auch veröffentlicht sie regelmäßig Artikel in der Fachpresse.

Kontakt: christiane.oelrich@cura-san.de