Die Referenten des Kongresses

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Juristin,  ehemalige Bundesjustizministerin

Als Volljuristin hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger von 1978 bis 1990
im Deutschen Patent- und Markenamt in München gearbeitet. Sie wurde zum
ersten Mal in den Deutschen Bundestag 1990 gewählt und gehörte ihm 23 Jahre
bis 2013 als Abgeordnete des Wahlkreises Starnberg an. Von 1992 bis 1996 und
von 2009 bis 2013 war sie Bundesjustizministerin. Ihre politischen
Schwerpunkte waren immer die Grund- und Bürgerrechte.

1996 trat sie wegen des sog. großen Lauschangriffs als Ministerin in der CDU/CSU/FDP – Koalition zurück und klagte erfolgreich dagegen beim Bundesverfassungsgericht genauso wie 2010 gegen die anlasslose Vorratsdatenspeicherung. Als Ministerin verhinderte sie eine Neufassung dieser anlasslosen Überwachung des Kommunikationsverhaltens. Sie setzte sich
auch als Mitglied in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen ein. Als Mitglied des Google Beirats erarbeitete sie Empfehlungen für die Umsetzung der Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union zum sog. Recht auf Vergessenwerden.

Als stellv. Vorsitzende der Theodor – Heuss – Stiftung und im Vorstand der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit arbeitet sie für die Gestaltung der Digitalisierung, für den Schutz der informationellen Selbstbestimmung und für die Integration von Flüchtlingen.

Neben anderen Auszeichnungen erhielt sie 2015 den Datenschutzpreis der
Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit.

(Foto: Tobias Koch)

Miriam Haupt

Miriam_HauptDirigentin | Leitung des Münchner Ärzteorchesters | Voice Coach

Sie studierte drei Jahre lang bei Sergiu Celibidache, zeitgleich Musikpädagogik und Musikwissenschaften an der Ludwig-Maximilans- Universität in München, daran anschließend bis 2002 Chor- und Orchesterdirigieren am Richard-Strauss-Konservatorium und an der Hochschule für Musik und Theater München.

Längere Auslandsaufenthalte verbrachte sie in Italien, darunter mehrere Studiensemester in Perugia.

Seit 1997 arbeitet sie als Dirigentin und leitet zahlreiche Chor- und Orchesterkonzerte in München und Umgebung. Seit 2015 steht auch der Münchner Ärztechor unter ihrer Leitung.

Als Stimmbildnerin und Voice Coach ist sie im eigenen Stimmatelier in München-Mitte und als Seminardozentin für Stimme in Deutschland und Österreich tätig.

Miriam Haupt lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.

„Mit kreativer Vision, tiefer Klarheit und feiner Wahrnehmung führe ich Menschen zu Stimmklang und Musik.“

Kontakt: www.miriamhaupt.de | miriamhaupt@t-online.de

Dr. Marietta von Lavergne

Dr._Marietta_von_LavergneJournalistin und Kommunikationsberaterin

Dr. Marietta von Lavergne studierte Amerikanistik, Komparatistik und Kommunikationswissenschaft an der LMU München. Sie promovierte über das Thema „Identität und Sprache“ und war zwei Jahre Dozentin am Amerika-Institut der LMU München.

Nach ihrer Promotion 1996 ging sie zum Bayerischen Fernsehen, Ressort Innenpolitik. Dort baute sie die Redaktion „Gespräche“ mit auf und arbeitete als Film-Autorin, Interviewerin und Redakteurin.

Bis heute betreut sie die politische Diskussionssendung „Münchner Runde“ und verantwortet deren Multimediaauftritt. Seit 2005 ist sie selbständige Medientrainerin und Kommunikationsberaterin für Wirtschaftsunternehmen (AUDI, HypoVereinsbank/Unicredit, BayWa, Daiichi-Sankyo, Flughafen München GmbH, DAB Bank, Münchner Hypothekenbank, MEAG, E.ON, A.T.U., EASA, Frauenmedientage von ARD und ZDF u.a.).

Kontakt: www.lavergne.de | marietta.lavergne@t-online.de

 

Barbara Lüdtke

Luedke_BarbaraBeraterin und Prokuristin

ist seit 2012 Kundenbetreuerin im Private Banking der Apotheker- und Ärztebank in München. Die gelernte Bankbetriebswirtin bringt dazu zwanzig Jahre Erfahrung im Bankgeschäft mit Privat- und Firmenkunden mit.

Ihre aktuellen Schwerpunkte sind die Finanzierung von Existenzgründungen, Praxis- und Apothekenübernahmen, Betreuung von Ärztehäusern. Als Immobilienökonomin (EBS) obliegt der Prokuristin auch das Immobilengeschäft.

Kontakt: Barbara.Luedtke@apobank.de

 

Karin Wahl

Wahl_Karin_1_webApothekerin und Autorin

Nach dem Studium der Pharmazie in Karlsruhe und Heidelberg übernahm sie im Januar 1977 die Olga-Apotheke in Stuttgart, die sie bis 1989 als Inhaberin führte. Von 1989 bis 2005 folgte dann die Leitung der Charlotten-Apotheke ebenfalls in Stuttgart.

Das Interesse an der Berufspolitik wurde in ihr früh geweckt durch Dispute mit „Autoritäten“. Bereits von 1978 an leitete Karin Wahl acht Jahre lang die Gruppe Stuttgart des LAV Baden-Württemberg, davon gehörte sie dann vier Jahre dem Vorstand des Landes-Apothekerverbandes in Baden-Württemberg an. Dann war sie von 1998 bis 2002 als erste Frau Präsidentin einer deutschen Apothekerkammer, nämlich der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, ein auch heute noch für Frauen seltenes Amt in der Berufspolitik, das ihr nicht leicht gemacht wurde.

Als selbstständige Beraterin und Referentin im Gesundheitsbereich hält Karin Wahl Seminare zu Management und Führung in Firmen und Apotheken und coacht Teams. Zudem berät sie Kolleginnen im Bereich Marketing und beim Kauf und Verkauf von Apotheken. Ein Schwerpunkt ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement BGM.

Ihre zahlreichen Kontakte reichen unter anderem nach England, wo sie Mitglied der National Association of Women Pharmacists NAWP ist, und in die USA (Universität Gainesville, Florida und Temple University, Philadelphia). Ebenso unterhält sie Kontakte in Sachen Pharmazie zu anderen europäischen Ländern.

Durch diese vielfältigen Aktivitäten im Gesundheitsbereich ist sie immer am Puls des aktuellen Geschehens und richtet dabei ihr Augenmerk besonders auf die Belange der Frauen und des pharmazeutischen Nachwuchses.

Die vielseitige Apothekerin verfasste zunächst Fachbücher wie „CheckAp, der Apothekenbetrieb“ und gemeinsam mit der Dekorateurin Gabriele Jarmer-Schwilke „Visuelles Marketing für Apotheken“.

Ihr neuestes Werk, das sie zusammen mit dem Wirtschaftsberater Bernd Schubert verfasst hat, ist der im GOVI-Verlag erschienene Praxisleitfaden „Apothekenübergabe“.

Kontakt: Karin.Wahl@t-online.de

 

Lars Polap

Pharmatechnik StarnbergDiplom-Wirtschaftsingenieur und Geschäftsführer

Seit seinem Studium in Karlsruhe und Aix-en-Provence arbeitet Lars Polap seit knapp zwanzig Jahren im Apothekenmarkt. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur begann seine Karriere als technischer Projektleiter beim Pharmagroßhändler GEHE in Stuttgart, wo er über zehn Jahre im Konzern als Führungskraft in den Bereichen IT, Supply-Chain- und Produktmanagement tätig war.

Anschließend wechselte er in die Software-Entwicklung für Apotheken. Als Geschäftsführer der Pharmatechnik GmbH& Co. KG in Starnberg ist er verantwortlich für die Bereiche Business Development und Produktentwicklung.

Außerdem ist Lars Polap Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Apotheken Softwarehäuser e.V. ( ADAS )und engagiert sich dort für das brandaktuelle Thema E-Health für Apotheken.

Kontakt: l.polap@pharmatechnik.de

 

 

Barbara Grafinger

Grafinger_Barbara

Ressourcentrainerin und Coach

Sie hat umfassende Erfahrungen als Ressourcentrainerin und Coach.

Mit Bedacht, Herz und viel Humor vermittelt Barbara Grafinger ihre langjährigen Erkenntnisse und ihr Wissen zu persönlicher Ressourcen-Optimierung und Teamentwicklung in den verschiedenen Lebensphasen praxisnah und interaktiv.

Nach vielen Jahren als Kita-Einrichtungsleiterin ist sie in der stationären intensivtherapeutischen Jugendhilfe und als Referentin sowie Coach tätig. Als Referentin ist sie gefragt an Beruflichen Bildungsstätten. An Schulen gibt sie Workshops für den Bereich Antigewalttraining und Teamentwicklungsprozesse.

Als Coach liegt ihr in der personenzentrierten Arbeit mit Erwachsenen und Jugendlichen vor allem das zielorientierte Verwenden und Trainieren der persönlichen Ressourcen am Herzen.

Im Vordergrund ihrer Arbeit stehen

  • das eigenständige Entwickeln und Entdecken von persönlichen Ressourcen und Fähigkeiten, um
  • Ideen zu neuen Wegen und Ritualen in der Lebensführung, aber auch
  • Mut zu neuen Herangehensweisen im Beruf zu finden.
  • Gefundenen Ziele in der Arbeit mit dem ganzen Körper und allen Sinnen langfristig zu verinnerlichen

Kontakt: bgrafinger@arcor.de

Die Teilnehmerinnen  der Gesprächsrunde

CNW_1576_Frank_Podium_WebApothekerin und Fachjournalistin

Nach Studium und Approbation in München Tätigkeit in verschiedenen Apotheken in Bayern und der Pfalz, danach Gründung der Libellen-Apotheke in München.

Schon da begann das Interesse für die Berufspolitik und für das Schreiben von Artikeln für verschiedene Fachzeitungen. Es folgte die Wahl zur Delegierten der Bayer. Landesapothekerkammer und später in deren Vorstand.

Als Mitbegründerin des Landesverbandes Bayerischer Apotheker LBA und spätere Präsidentin des Bundesverbandes Deutscher Apotheker BVDA trug sie dazu bei, eine Alternative zur feststehenden Berufsvertretung zu schaffen und entscheidende Impulse zu einer demokratischen und modernen Berufspolitik zu geben.

Auch die Wahl als Vertreterin der Apotheker in den Vorstand anderer Gremien, zum Beispiel der GRPG (Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen), erlaubte einen Blick über den pharmazeutischen Tellerrand hinaus in die allgemeine Gesundheitspolitik und damit das Zusammentreffen mit Persönlichkeiten aus allen Bereichen des Gesundheitswesens.

In diesem Zuge erfolgte auch die Teilnahme an Radio-und Fernsehsendungen, die das Berufsbild der Apotheker gegenüber der Öffentlichkeit verbessern und richtig darstellen sollten. (Pro und Contra, Talk-im-Turm, SAT 1 , Bayer. Rundfunk u.a.)

Nach dem Verkauf der Apotheke erfolgte ein vermehrtes Engagement im Fachjournalismus bei verschiedenen Verlagen, allen voran der Keppler Mediengruppe. Mittlerweile sind regelmäßige berufspolitische Beiträge im Online-Magazin Pharmedia zu finden, Gesundheitsthemen im Online-Dienst gesundheit.com.

Darüber hinaus ist das Interesse an der Weitergabe beruflicher Erfahrung gewachsen, nicht nur im Bereich des pharmazeutischen Wissens, sondern auch in der Bewältigung des Apothekenalltags, bevorzugt dem von Frauen.

 Kontakt: barbara.frank@apothekerinnen-kongress.de

 

 

Dr_Moench_Viktoria_Foto_W.GlueckApothekerin

Nach Schule, Studium und Promotion in München war Frau Dr. Mönch acht Jahre lang in öffentlichen Apotheken tätig, davon zwei Jahre in leitender Stellung. Im Jahr 1974 begann ihre Karriere im Klinikbereich als stellvertretende Leiterin der Apotheke des Klinikums Großhadern der Ludwig-Maximilian-Universität München. Im Anschluss daran folgte die Ernennung ans Klinikum der Innenstadt der LMU als Leitende Pharmaziedirektorin. Hier hat sie als Erste im deutschsprachigen Raum mit ihrem 40-köpfigen Team die Zertifizierung nach ISO 9001 erreicht. Ein weiterer Meilenstein war die Einführung des sogenannten „Münchner Modells“, nachdem erstmals an der medizinischen Fakultät neun Apotheker der Uniapotheke unter ihrer Betreuung zum Dr. rer. hum. biol. promoviert wurden.

Nach einem Besuch in den USA verschrieb sich Dr. Mönch der Klinischen Pharmazie mit Teilnahme an den Stationsvisiten und der Etablierung der ersten Arzneimittelinformationsabteilung. Mit dieser bis heute besonders erfolgreichen Einrichtung wurde auch ein Pilotprojekt „Arzneimittelinformationszentrum“ für öffentliche Apotheken mit der Bayerischen Landesapothekerkammer geschaffen. Als langjährige Geschäftsführerin der Arzneimittelkommission der Kliniken der LMU und  somit auch Mitglied aller Unterkommissionen wurde Dr. Mönch in den Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker  ADKA e.V. gewählt und war vier Jahre lang dessen Vizepräsidentin.

Für ihr berufliches Engagement erhielt sie zahlreiche Ehrungen und berufspolitische Ehrenämter, wie die Ernennung zur ehrenamtlichen Richterin beim Landesberufsgericht für die Heilberufe des Bayerischen Obersten Landgerichts. Bis heute ist sie Mitglied der Ethikkommission für Klinische Studien der Medizinischen Fakultät der LMU und moderiert Kongresse. Über 50 Publikationen runden die verschiedenen Facetten der Aufgaben einer Klinikapothekerin ab. Ein besonderes Anliegen ist für sie mit dem bisher 15. „Hollandworkshop“ der Blick zu den europäischen Nachbarn.
 Kontakt: moench@med.uni-muenchen.de

Hirschnagl_Karin_webKooperationsmanagerin gesund leben-Apotheken 

Karin Hirschnagl begann ihre berufliche Laufbahn bei der GEHE in Landshut als Auszubildende im Jahr 1997. Begleitend zur Ausbildung als Bürokauffrau, absolvierte sie ein BWL-Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Regensburg.

Nach dem 3-jährigen dualen Studiengang übernahm Frau Hirschnagl die Betreuung eines Außendienstgebiets und unterstützte Apotheken hinsichtlich Beratung zu individuellen Marketingmaßnahmen, optimaler Warenpräsentation (Category Management), zielgruppengerechter Kundenansprache sowie Schulungen für die Apotheken-Teams.

Im Jahr 2004 übernahm Karin Hirschnagl zusätzlich die Betreuung im kaufmännischen Bereich und unterstützte die Apotheken hinsichtlich der Optimierung des Backoffice und der Warenlagerhaltung. Die Kooperation und ihre Services entwickeln sich im Austausch mit den Apotheken ständig weiter. So entstehen immer wieder neue herausfordernde Themen und Konzepte, um die gesund leben Apotheken im Wettbewerbsumfeld zu stärken. Diese gemeinsam mit den Apotheken umzusetzen, gehört zu den Hauptaufgaben von Karin Hirschnagl als Kooperationsmanagerin.

Kontakt: karin.hirschnagl@gehe.de

 

 

 

 

Beatrix_LippertRechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht

Beatrix Lippert berät und begleitet Unternehmen sowie Geschäftsführer und Vorstände in allen Bereichen des Individual- und kollektiven Arbeitsrechts. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die individuelle Gestaltung von Arbeits- und Geschäftsführeranstellungsverträgen. Grenzüberschreitende Entsendung von leitenden Angestellten und die individuelle Gestaltung von Verträgen für diese Fälle, sowie arbeitsrechtliche Fallgestaltungen mit Auslandsbezug, auch im Rahmen von Arbeitnehmerüberlassung und Werkverträgen, bilden einen weiteren Schwerpunkt ihrer Tätigkeit. Ein weiterer zentraler Punkt ist die optimale Gestaltung der Beendigung von Arbeits- und Geschäftsführerverträgen, sei es durch Aufhebungsvertrag oder Kündigung. Schließlich betreut Beatrix Lippert auch die prozessuale Durchsetzung von Ansprüchen in allen Bereichen des Arbeitsrechtes.

Im kollektiven Arbeitsrecht berät und begleitet Beatrix Lippert Unternehmen bei Verhandlungen mit dem Betriebsrat, insbesondere im Rahmen betrieblicher Restrukturierungsmaßnahmen, wie beispielsweise der Gestaltung von Interessenausgleichen und Sozialplänen. Frau Lippert referiert regelmäßig über arbeitsrechtliche Themen für verschiedene Seminarveranstalter. Darüber hinaus hält sie für Mandanten In-House-Schulungen zu verschiedensten arbeitsrechtlichen Fallgestaltungen.

Seit 1995 als Rechtsanwältin, seit 1999 als Fachanwältin für Arbeitsrecht zugelassen.

In Ihrer Berufspraxis hat Sie in unzähligen Situationen erfahren, ob die Frage gerechtfertigt ist: „Sind Frauen die besseren Gesprächspartner?“

Kontakt: b.lippert@rae-weiss.de

Simons_webFachärztin für Allgemeinmedizin

Die Münchner Fachärztin für Allgemeinmedizin, die in Cleveland/Ohio geboren ist, kam im Alter von zwei Jahren nach Deutschland, wo sie dann in Regensburg und an der TU München Humanmedizin studierte. Anschließend war sie als Assistenzärztin in der Oberpfalz und in einer großen Allgemeinpraxis in Nittendorf. In dieser Zeit legte sie ihre Facharztprüfung ab.

Danach folgten einige Jahre als selbständige Fachärztin in einer Gemeinschaftspraxis in Weiden und seit dem Jahr 2000 betreibt Dr. Simons eine eigene Allgemeinpraxis in München mit drei angestellten Fachärztinnen.

„Meine Praxis wird oft von jungen, aber auch von älteren Patienten als „Wohnzimmer“ bezeichnet, was mich sehr freut. Ich möchte nämlich, dass sich meine Patienten ein bisschen wie daheim fühlen, sich öffnen und mir damit auch mehr anvertrauen, als dies in einer typischen eher sterilen Arztpraxis oft der Fall ist. Vielleicht kann das eben eine Frau besser als ein Mann“.

 

Kurfürsten ApothekeApothekerin 

Nach dem Studium der Pharmazie an der LMU in München folgte eine langjährige Tätigkeit als Apothekerin, davon 7 Jahre als Filialleiterin und Prokuristin.

Im Jahr 2012 machte sich Brigitte Walter selbstständig. Die Apothekerin wurde Inhaberin der Söckinger Apotheke in Starnberg. Ihr liegt der Erhalt und die Stärkung der inhabergeführten, selbstständigen Apotheke am Herzen. Sie weiß, welchen Wert die wohnortnahe Versorgung, sowie die persönliche, individuelle Ansprache besitzen. Ihre Kunden danken ihr diese optimale Betreuung.

Sie unterstützt alle Maßnahmen zur Verbesserung der Aus -, Fort – und Weiterbildung im Beruf,
um einen hohen Qualitätsstandard im Apothekenbereich zu erhalten und zu fördern.

Aus diesem Grund war sie auch schon als Kammerdelegierte für ihren Berufsstand tätig und engagierte sich im BVDAK, als dessen Vizepräsidentin sie bis zum Jahr 2015 fungierte.

Kontakt: bw@die-soeckinger-apotheke.de

 

Sigrid_Koenig_3 Vorständin BKK Landesverband Bayern

1961 in Bamberg geboren, ist seit Juli 2010 Vorständin des BKK Landesverbandes Bayern. Die Volljuristin hat zuvor verschiedene leitende Positionen im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (StMAS) innegehabt, so die Leitung der Bereiche Krankenversicherung, Sozialhaushalt und zuletzt Pflege. Weitere Berufsstationen führten Sigrid König in die Bayerische Staatskanzlei, als kommissarische Leiterin in Form einer Staatskommissarin für das StMAS in die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns und für den BKK Landesverband Bayern als kommissarische Leiterin in die BKK AKS. Sigrid König ist Mitglied des Kuratoriums des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) und hat einen Abschluss der Master Coaching-Ausbildung.

Bildquelle: BKK-Landesverband Bayern

Die Veranstalterinnen  des Kongresses

Barbara Frank

Frank_Barbara_Foto_Walter_GlueckApothekerin und Fachjournalistin

Die Apothekerin und Fachjournalistin ist schon in ihren vielen Jahren in der Berufspolitik für die Belange der Frauen eingetreten. Sie hat sich immer dafür eingesetzt, auch in ihrem Berufsstand Ungleichheiten zu benennen und zu beseitigen.

Beim Recherchieren von neueren Zahlen erkannte sie, dass sich nicht allzu viel geändert hat und nach wie vor der Apothekerberuf, der einen knapp 70- prozentigen Frauenanteil hat, überwiegend von männlichen Kollegen repräsentiert wird.

Dies widerspricht dem Zeitgeist, der gerade Fraueninitiativen in verschiedenen Berufen hervorbringt. So treffen sich Bürgermeisterinnen, Unternehmerinnen und Politikerinnen mit ihren Kolleginnen gern separat von den Männerveranstaltungen, um ihre speziellen Probleme zu erörtern.

Warum also nicht in der Apothekenbranche? Gedacht, getan, der Gedanke für den Apothekerinnen-Kongress war geboren. Und mit Hilfe ihrer zahlreichen Kontakte in der Apotheken- und Pharmaszene und der großartigen Unterstützung des CITYteams von Sabine Kierner sind dann auch die ersten beiden Kongresse gelungen. Es sind Management-Kongresse mit aktuellen Themen entstanden,  die über das reine Fachwissen hinausreichen und den Kolleginnen für viele Arbeits- und Lebensbereiche Impulse und Ideen liefern.

In diesem Sinne ist auch der dritte Apothekerinnen-Kongress konzipiert und er will klarmachen, dass es auch Sache der Frauen ist, für Ausgewogenheit im Beruf einzustehen. Ein wichtiger Faktor ist dabei die Kommunikation, die gerade aus weiblicher Sicht eigentlich eine Stärke sein müsste.

 Kontakt: barbara.frank@apothekerinnen-kongress.de

Sabine Kierner

Kierner_Sabine_Foto_W.GlueckUnternehmerin | Inhaberin von CITYteam health

Sie gründete 1998 die Agentur CITYteam für Werbung, Marketing, Design, die ihrer Zeit weit voraus war. Zu einem Zeitpunkt, an dem große Agenturen mit Hunderten von Mitarbeitern Konjunktur hatten, setzte sie auf den Netzwerkgedanken. Dadurch kann sie ihren Kunden genau die Größe bieten, die diese brauchen. Diesen individuellen Ansatz schätzen alle sehr.

Kunden aus dem Gesundheitswesen werden von CITYteam health-Spezialisten beraten und betreut, da diese Branche ein ganz besonderes Know-how erfordert. Die gesamte Organisation des Apothekerinnen-Kongress, der gemeinsam mit Frau Frank entstanden ist, wird von CITYteam health gemanagt.

Ein besonderer Fokus liegt bei Ihrer Tätigkeit auf wertstiftenden Projekten, so hat sie zusammen mit einigen Gleichgesinnten auch ,DIE WERTSTIFTER – Agentur für wertstiftende Projekte’ ins Leben gerufen.

Seit Jahren wird sie auch als Referentin und Trainerin gebucht, u. a. ist sie Gastdozentin an der Hochschule Neu-Ulm sowie am Hochschulschloss Illertissen und bietet interaktive Seminare bei www.toolbox-seminare.de in München an. Ihre ,Schlüsselkompetenzen-Seminare’ befassen sich mit Erfolgreichem Eigenmarketing, Emotionale Intelligenz, Kreativitäts- und Lernmethoden sowie Motivation und Zielerreichung.

Kontakt: www.cityteam.de | s.kierner@cityteam.de